AGB

Die folgenden „Allgemeinen Auftragsbedingungen“ gelten für alle Verträge zwischen der Claritos– Sozietät für Finanzplanung und Handel GmbH (im Folgenden „Claritos“ genannt) und ihren Auftraggebern, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart oder gesetzlich zwingend vorgeschrieben ist.

1.    Umfang und Ausführung des Auftrags

Für den Umfang der von der Claritos zu erbringenden Leistung ist der erteilte Auftrag maßgebend. Der Auftrag wird durch den Versicherungsmaklervertrag oder eine Honorarvereinbarung erteilt und bezieht sich auf die Versicherungs- und Finanzverträge, die dem Makler durch den Auftraggeber zur Kenntnis gebrachtwerden. Eine anderweitige Tätigkeits- oder Beratungsverpflichtung besteht nicht. Insbesondere ist eine Beratung zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht von der Maklertätigkeit umfasst.

Versicherungsschutz entsteht nicht mit dem Abschluss des Maklervertrags, sondern kommt erst dann zustande, wenn ein rechtswirksamer Versicherungsvertrag besteht.

Der Auftrag wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt. Die Prüfung der Richtigkeit, Vollständigkeit und Ordnungsmäßigkeit der übergebenen Unterlagen und Zahlen gehört nur zum Auftrag wenn dies schriftlich vereinbartist.

Der Auftrag stellt keine Vollmacht für die Vertretung vor Behörden, Gerichten und sonstigen Stellen der. Claritos übernimmt keine rechtliche oder steuerliche Beratung.

Wird Claritos beauftragt, mit Vertragspartnern des Auftraggebers im Rahmen des erteilten Auftrages zu verhandeln, tut sie dies als bevollmächtigte Vertreterin des Auftraggebers.

2.    Stellung des Maklers

Claritos verfügt über die erforderlichen behördlichen Zulassungen gemäß § 34c, d, f und i der Gewerbeordnung. Der Auftraggeber erhält vor Beginn der Zusammenarbeit eine Maklerauskunft gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

3.    Aufgaben der Claritos

Claritos berät den Auftraggeber zu seinen Fragen im Bereich des privaten Vermögensaufbaus und der Vermögens- sowie Personenabsicherung. Darüber hinaus berät Claritos Freiberufler auch in Bezug auf die selbständige Tätigkeit und den Erwerb, die Finanzierung, den Betrieb und die Absicherung eines eigenen Unternehmens. Zu den Aufgaben gehören im Einzelnen:

  • Ermittlung der Kundenwünsche und Bedürfnisse
  • Auswahl von geeignetemVersicherungsschutz von in Deutschland zugelassenen Versicherungsgesellschaften
  • Auswahl von geeigneten Kapitalanlageprodukten, geschlossenen Fonds, Sachwerten und Finanzierungen
  • Beratung nach fachlichen Kriterien, welcher Versicherungsvertrag angemessenen Schutz bietet
  • Beratung nach fachlichen Kriterien, welches Anlageprodukt die Ziele des Auftraggebers erfüllen kann
  • Beratung nach fachlichen Kriterien, im Zusammenhang mit privaten und beruflichen Finanzierungen
  • Die Dokumentation der Beratung, sofern der Auftraggeber darauf nicht ausdrücklich und schriftlich verzichtet
  • Die laufende Betreuung vonVersicherungs- und Kapitalanlageverträgen, auch von Verträgen, die Claritos nicht vermittelt hat
  • Die Prüfung und Weiterleitung von Unterlagen an Produktgesellschaften
  • Die Umdeckung vonVersicherungsschutz, wenn es zur Aufrechterhaltung des gewünschten Versicherungsschutzes erforderlich ist und die Weisung des Auftraggebers nicht rechtzeitig eingeholt werden können
  • Auskunft zu bestehenden Verträgen

Eine Beratungsanfrage verpflichtet Claritos noch nicht zum unmittelbaren Tätigwerden. Eine Tätigkeitsverpflichtung entsteht erst durch die Übersendung von Versicherungsangeboten oder durch die Beauftragung des Auftraggebers inklusive vollständiger Kundenunterlagen (Maklervertrag, Auskunftseinwilligung, Vertragsaufstellung und Kundenbasisdaten).

Claritos erhält ausreichend Zeit, um die Vermittlung eines Versicherungsvertrags vorzubereiten und Angebote einzuholen. Benötigt der Auftraggeber eine sofortige Deckung, so muss er das sofortige Tätigwerden schriftlich mit Claritos vereinbaren.

Claritos übernimmt keine Gewähr, dass zeitnah Versicherungsschutz entsteht. Claritos weist darauf hin, dass in Einzelfällen kein Versicherungsschutz zustande kommen kann. Versicherungsschutz entsteht erst dann, wenn der Auftraggeber über eine schriftliche Deckungsbestätigung des Versicherers verfügt.

Claritos ist nicht verpflichtet, sich fortlaufend über eventuelle Änderungen der Verhältnisse des Auftraggebers zu informieren. Entsprechendes gilt für die Unterrichtung über alle Vorgänge und Umstände, die für die Ausführung des Auftrags von Bedeutung sein können, auch wenn der Auftraggeber selbst erst später eigene Kenntnis erhält.

4.    Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber ist zur Mitwirkung, insbesondere zur unverzüglichen und vollständigen Erteilung wahrheitsgemäßer Angaben verpflichtet, soweit es zur ordnungsgemäßen Erledigung der Beauftragung erforderlich ist. Dazu gehört insbesondere:

  • die vollständige Übergabe aller zur Ausführung des Auftrags notwendigen Unterlagen
  • die Beantwortung aller Fragen, diefür die Erlangung von Versicherungsschutz relevant sind
  • die Änderungsmitteilung zu Risiko-, Rechts- und / oder Gesundheitsverhältnissen

Leitet Claritos dem Auftraggeber Unterlagen, insbesondere Versicherungspolicen, Bedingungswerke oder Prämienrechnungen, zur Kenntnisnahme zu, ist der Auftraggeber verpflichtet, diese selbst auf sachliche Richtig- und Vollständigkeit zu prüfen. Etwaige Fehler oder Abweichungen sind Claritos unverzüglich anzuzeigen.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Arbeitsergebnisse von Claritos nicht an Dritte weiterzugeben. Für eigene Analysen und Deckungskonzepte nimmt Claritos Urheberrechtsschutz nach den gesetzlichen Bestimmungen in Anspruch.

Die aus demVersicherungs- oder Finanzvertrag unmittelbar erwachsenden Verpflichtungen, wie Prämienzahlung, Anzeigepflichten und die Einhaltung vertraglicher Obliegenheiten, sind vom Auftraggeber zu erfüllen.

Als Ort derZustellung des gesamten Schriftverkehrs mit dem Auftraggeber gilt die Postanschrift, die bei der Auftragserteilung angegeben wurde. Teilt der Auftraggeber einen Wechsel seiner Anschrift nicht unverzüglich mit, verbleibt es bei dieser Regelung.

Kann nur durch die Abgabe einer Erklärung eine Frist oder ein Rechtsanspruch für den Auftraggeber gewahrt werden, erklärt sich der Auftraggeber damit einverstanden, dass dieser Erklärung durch den Makler auch ohne ausdrückliche Einwilligung mit dem mutmaßlichen Einverständnis des Auftraggebers abgegeben werden kann, wenn Claritos über die erforderliche Information verfügt.

5.    Vertragsdauer

Dieser Auftrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Der Auftrag endet durch Erfüllung der vereinbarten Leistungen oder durch Kündigung. Der Auftrag kann mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende gekündigt werden.

Claritos ist verpflichtet, dem Auftraggeber alles, was sie zur Ausführung des Auftrags erhalten hat, herauszugeben. Die Unterlagen sind vom Auftraggeber bei Claritos abzuholen. Endet der Auftrag vor seiner vollständigen Ausführung, so berechnet sich der Vergütungsanspruch der Claritos nach dem bislang erfüllten Teil des Gesamtauftrags.

6.    Vergütung

Trifft der Auftraggeberkeine Vergütungsvereinbarung mit Claritos („Honorarvereinbarung“), so entstehtdem Auftraggeber neben der Verpflichtung zur Zahlung der Versicherungsprämie gegenüber dem Versicherungsunternehmen, des Anlagebetrags an den Kapitalanlageanbieter bzw. der Kreditkosten an den Darlehensgeber keine weitere Kosten für die Vermittlungstätigkeit der Claritos. Die Vergütung für die Vermittlungs- und Beratungstätigkeit der Claritos trägt das Versicherungsunternehmen oder eine anderweitige Produktgesellschaft.

Wählt der Auftraggeber die honorarvergütete Beratung, so entsteht dem Auftraggeber neben den Zahlungsverpflichtungen gegenüber Produktgesellschaften auch die Zahlungsverpflichtung des vereinbarten Honorars. Claritos verpflichtet sich in diesem Fall, auf Abschlussvergütungen zu verzichten. Ist dies bei vermittelten Produkten im Einzelfall nicht möglich, verpflichtet sich Claritos, die Abschlussprovision offen zu legen und dem Auftraggeber im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu erstatten. Näheres zur Höhe, zum Zahlungszeitpunkt und zur Fälligkeit des Honorars regelt die einzelne Honorarvereinbarung.

7.    Verschwiegenheitspflicht und Datenschutz

Claritos ist verpflichtet, über alle Tatsachen, die ihr im Zusammenhang mit der Ausführung des Auftrages zur Kenntnis gelangen, Stillschweigen gegenüber jedermann zubewahren, es sei denn, dass der Auftraggeber sie schriftlich von dieser Verpflichtung entbindet. Die Verschwiegenheitspflicht besteht nicht soweit die Offenlegung zur Wahrung berechtigter Interessen der Claritos erforderlich ist. Claritos darf Berichte, Gutachten und schriftliche Aufklärungen über die Ergebnisse ihrer Tätigkeit nur mit Einwilligung des Auftraggebers aushändigen.

Claritos verpflichtet sich, durch geeignete Maßnahmen Hardware und Software) sicherzustellen, dass nur dazu Berechtigte auf die bei ihr gespeicherten und verarbeiteten Daten Zugriff haben.

Näheres regelt die separate Datenschutzvereinbarung, die zwischen Auftraggeber und Claritos bei Beginn der Zusammenarbeit geschlossen wird.

8.    Haftung

Die Haftung von Claritos ist für Fälle leicht fahrlässiger Verletzung ihrer vertraglichen Pflichten auf einen Höchstbetrag von € 1,5 Mio. je Schadensfall begrenzt. Bis zu dieser Haftungssumme hat Claritos durch Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung Vorsorge getroffen.

Für Schadenverursachungen durch Dritte haftet Claritos nicht. Im Falle eines untergeordneten Mitverschuldens seitens Claritos tritt die Haftungsverpflichtung von Claritos vollständig zurück (vgl. § 254 BGB). Dem Auftraggeber ist die gesetzliche Norm bekannt und er erklärt sich mit der vorgenannten Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien ausdrücklich einverstanden.

Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen in 8. Haftung, Abs. 1. und 2. gelten nicht, soweit die Haftung von Claritos auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder einer Verletzung der Pflichten aus § 42b VVG oder §42c VVG beruht.

Bei einer nicht vollständigen, unverzüglichen oder wahrheitsgemäßen Information durch denAuftraggeber haftet Claritos für etwaige Nachteile oder Schäden des Auftraggebers nicht.

Für Fehlberatungen oder nicht geeignete Beratungsergebnisse wegen lückenhafter oder fehlerhaft geschilderter Sachverhalte wird nicht gehaftet, es sei denn, der Auftraggeber weist Claritos nach, dass sie vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.

Für Beratungsfehler und Schäden, die durch die Nichtbeachtung der Korrespondenzverpflichtung entstehen, weil Claritos keine Kenntnis erlangte, haftet Claritos nicht.

Für die Richtigkeit von EDV-Berechnungen, für Produktangaben oder Versicherungsbedingungen der Versicherer oder sonstiger für den Auftraggebertätiger Dritter haftet Claritos nicht.

FürVermögensschäden, die dem Auftraggeber infolge leicht fahrlässiger Verletzung von Nebenpflichten entstehen, haftet Claritos nicht.

Soweit der Auftraggeber nach durchgeführter Beratung das Beratungsergebnis in eigenegeschäftlicher Entscheidung umsetzt, haftet Claritos nicht für die Durchführung solcher Entscheidungen. Claritos haftet auch nicht für den geschäftlichen Erfolg. Dies gilt auch, soweit der Auftraggeber Claritos beauftragt, ihn beider Umsetzung des Beratungsergebnisses behilflich zu sein, insoweit ist Claritos im Auftrag, für Rechnung und auf Gefahr des Auftraggebers tätig.

9.    Abtretungs- und Aufrechnungsverbot

Sämtliche sich aus diesem Vertragsverhältnis ergebenden Rechte oder Ansprüche gegen Claritos sind nicht übertragbar, abtretbar oder belastbar. Die Aufrechnung der Forderungen des Auftraggebers gegen eine Forderung der Claritos ist unzulässig, soweit die Forderungen des Auftraggebers nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

10. Anzuwendendes Recht und Erfüllungsort

Für den Auftrag, seine Ausführung und die sich hierausergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Erfüllungsort ist Hamburg, soweit ein Erfüllungsort gesetzlich vereinbart werden kann.

11. Aufbewahrung von Unterlagen

Claritos hat die Auftraggeberunterlagen für die Dauer von 5 Jahren nach Erteilung des Auftrags aufzubewahren. Diese Verpflichtung erlischt jedoch schon vor Beendigung dieses Zeitraums, wenn Claritos den Auftraggeber schriftlich aufgefordert hat, die Unterlagen in Empfang zu nehmen und der Auftraggeber dieser Aufforderung binnen 6 Wochen nach Erhalt nicht nachgekommen ist.

Zu den Unterlagen im Sinne dieser Regelung gehören alle Schriftstücke, die Claritos aus Anlass ihrer Tätigkeit vom Auftraggeber oder für den Auftraggeber erlangt. Nicht dazugehören der Briefwechsel zwischen Claritos und dem Auftraggeber sowie die zu internen Zwecken angefertigten Arbeitspapiere und Aufzeichnungen.

12. Erklärungsfiktion

Der Auftraggeber nimmt Änderungen dieser Vertragsbedingungen durch sein Schweigen konkludent an, wenn ihm unter drucktechnischer Hervorhebung die Änderungen der allgemeinen Vertragsbedingungen durch Claritos angezeigt worden sind, der Auftraggeber innerhalb einer Frist von 4 Wochen ab Zugang der Änderung keinen Widerspruch gegen die Änderung eingelegt hat, und er von Claritos mit dem Änderungsschreiben explizit darauf hingewiesen worden ist, dass sein Schweigen als Annahme der Änderung gilt.

13. Rechtsnachfolge

Der Auftraggeber willigt bereits jetzt in eine etwaige Vertragsübernahme durch einen anderen Makler ein (Verkauf oder Erweiterung der Claritos). Er erklärt sich damit einverstanden, dass in einem solchen Fall die für die Vermittlung und Betreuung von zukünftigen und bestehenden Verträgen erforderlichen Informationen und Unterlagen weitergegeben werden.

14. Teilnichtigkeit

Falls einzelne Bestimmungen dieser Auftragsbedingungen unwirksam sein oder werden sollten, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist alsbald durch eine gültige zu ersetzen, die dem angestrebten Ziel möglichst nahe kommt.

Stand: Dezember 2018